Wer bin ich?

Sara Krüger

Kurzlebenslauf:
Jahrgang 1982
Ausbildung Bürokauffrau 2003 - 2006
Abschluss Sozialarbeiterin/-pädagogin B.A. 2013
seit 2013 Sozialpädagogin in unterschiedlichen stationären und ambulanten Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und der Behindertenhilfe
Betroffene von Misshandlungen, Vernachlässigungen und sexuellen Missbrauch im Kinder- und Jugendalter

Meine Geschichte

 

Ich finde es sehr wichtig, dass in der Aufklärung, Prävention und Intervention des sexuellen Missbrauchs auch Betroffene arbeiten. Als Betroffene, die sich mit ihrer Geschichte auseinandergesetzt hat, kann ich Erfahrung und Wissen vermitteln zum Erkennen und Einordnen von Missbrauch, wie auch im Hinblick auf Vorgehensweisen bei Missbrauch und Prävention.
 
 Ich bin 1982 geboren und habe in den ersten 17 Jahren meines Lebens Misshandlungen und sexuellen Missbrauch erlebt. Hauptsächlich kamen diese Erlebnisse innerhalb meiner Familie vor. Sexuellen Missbrauch erlebte ich neben den familiären Erfahrungen auch innerhalb der katholischen Kirchen, innerhalb von Institutionen, durch fremde Menschen und durch entfernten Bekannten.
 
 Mein beruflicher Werdegang war ereignisreich, dennoch war mir seit dem Schulabschluss klar, dass ich im pädagogischen Bereich arbeiten möchte. Dafür waren einige Umwege nötig. Ich musste zunächst Erfahrungen im beruflich pädagogischen Kontext sammeln. Ich musste persönliche Reife erlangen und vor allem meine persönlichen Erlebnisse verarbeiten.
 
 In den letzten Jahren war ich in unterschiedlichen pädagogischen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und der Behindertenhilfe tätig und habe weitere Erfahrungen mit Einrichtungen, Institutionen und Fachpersonal gesammelt, mit denen ich in meiner Funktion als Sozialarbeiterin zusammengearbeitet habe. In vielen Institutionen begegnete mir das Thema sexueller Missbrauch, sexuelle Gewalt, sexuelle Grenzüberschreitungen. Ich musste die Erfahrung machen, dass in der Theorie einige Kenntnisse über den Umgang mit solchen Ereignissen bekannt waren. In der Praxis zeigte sich jedoch, dass dieses Thema für die einzelnen Einrichtungen, aber auch für verantwortliches Personal, sehr bedrohlich zu werden scheint, wenn sich mit den innerbetrieblichen Strukturen und Machtsystemen befasst werden muss. Außerdem gestaltete es sich schwierig, konkrete Geschehnisse den Beteiligten gegenüber beim Namen zu nennen und Konsequenzen zu ziehen.
 
 Diese Erfahrungen haben mich dazu gebracht, dass ich im Bereich der Aufarbeitung, Prävention und Intervention des sexuellen Missbrauchs arbeiten möchte. Hierbei ist es mir ebenso wichtig meine weitreichende beruflich-fachliche Erfahrung einzubringen, wie auch durch meine persönlichen Erlebnisse die Sicht der Betroffenen zu berücksichtigen.